Geschichte der Fußball-Freunde Geretsried e.V

"Elf Freunde müsst ihr sein." So lautet das von Sepp Herberger vor Jahren geprägte Sprichwort. In Geretsried waren es sogar 28 Fußballbegeisterte, die sich im Februar 1970 anschickten, einen neuen Verein zu gründen, nachdem sie 2 Jahre lang als Stammtischmannschaft bereits jeden Sonntag Morgen zwischen 9 und 11 Uhr kickten. Am Stammtisch vom Alt-Österreich an der Sudetenstraße wurde die Vereins-Idee geboren und verwirklicht. Als "Fußball-Freunde Geretsried" ließ sich der neue Verein ins Register eintragen. Klaus Köhler hieß ihr erster Vorstand. Sein Stellvertreter war Rudi Müller, der inzwischen verstorbene Wirt des Alt-Österreich. Schriftführer der ersten Führungscrew war Günther Reich und Kassier Alfred Berger.

Klaus Köhler wurde nach elf Jahren von Josef Pratschler als Chef abgelöst. Als nächster Vorstand wurde Peter Preuß und danach Peter Tordi gewählt.

Im März 2004 wurde die Vereinsstruktur neu gegliedert (woraus die Vorstandsschaft nunmehr aus 7 Personen besteht) und Thomas Hingar zum 1. Vorstand gewählt.

Ende 2009 wurde Christian Tews für eine kurze Übergangszeit  Vorsitzender unterstützt durch Uwe Flörcke als Vize. Aus beruflichen Gründen übergab Christian Tews sein Amt Anfang 2010 an Alexander Mittel.

Nicht nur personell hat sich in 40 Jahren viel getan.

In den Anfängen kickte das Stammtisch-Team unterhalb der Königsdorfer Schlittenberges an der Grundstraße. Der erste Trainer war Helmut Halba. Im Sommer 1970 wich man auf den Sportplatz neben der Karl-Lederer-Grundschule aus und der Punktspielbetrieb mit 2 Mannschaften wurde aufgenommen.

Alle Heimspiele mußten auf dem Sandplatz neben dem Isaraustadion ausgetragen werden. Es wurde den FFlern untersagt, auf dem Rasenplatz zu spielen. Dieses Privileg hatte der TUS Geretsried inne.

1972 wurde die 1. Jugendmannschaft gegründet. Die Heimspiele wurden auf der Böhmwiese, dem jetzigen FC Geretsried-Platz, bestritten.

1974 waren die FFler die ersten Stadtmeister und zur damaligen Jugendmannschaft wurde eine Schülermannschaft angemeldet. Die Vorstandschaft wurde um die Position des Jugendleiters erweitert. Johann Unger leitete dieses Amt. Die Jugendmannschaft holte mit ihrem damaligen Trainer Klaus Köhler ihren 1. Meistertitel.

1978 wurde der jetzige Rasenplatz am Robert-Schumann-Weg 4 von der Stadt Geretsried bereitgestellt. Ein Bauwagen diente zunächst als erstes, provisorisches Vereinsheim. Seit 1986 ziert ein schmuckes Vereinsheim die Sportanlage am Robert-Schumann-Weg 4. Im Jahr 2003 wurde aus dem Sandplatz ein Rasenplatz, so daß es nun einen Trainingsplatz und einen Punktspielplatz gibt.

 

Die Senioren

Sportlich blieben die FFler zunächst für vier Jahre in der damaligen C-Klasse beheimatet. In der Saison 1975/76 gab es dann den ersten Höhepunkt in der Geschichte der FFler: Das Team stieg in die B-Klasse auf. Doch die Fußball-Freunde konnten die Liga nicht halten. 1978/79 schafften sie erneut den Sprung in die B-Klasse. 1992 erfolgte der dritte Aufstieg der FFler in die B-Klasse für 2 Spielzeiten.

Aus der damaligen C-Klasse wurde die A-Klasse und im Jahr 2003 sowie im Jahr 2006 stieg der FFG in die Kreisklasse auf.

Derzeit sind zwei Senioren-Mannschaften im Spielbetrieb. Die AH-Mannschaft (ab 32 Jahre) spielt seit der Saison 2006 in der Punktrunde.

 

Die Junioren

Bei den Junioren macht sich die gute Trainerarbeit bemerkbar. Ausgebildete Trainer, Trainingslager sowie optimale Trainingsbedingungen werden durch Aufstiege in höhere Juniorenklassen, viele Meistertitel und die Berufung von Kickern in die Kreisauswahl belegt.

Bei den Junioren war es 2002 das erste Mal, dass sich eine E-Junioren-Mannschaft bis in die Endrunde des Merkur-Cups in Aschheim qualifiziert hatte.

Insgesamt sind zehn Juniorenmannschaften gemeldet, wobei in jeder Altersklasse mindestens eine Mannschaft vertreten ist. Bei den F-, E-, D- und C-Junioren sind es sogar zwei Mannschaften. Der Verein stellte 2008 zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte zwei Kreisliga- (D+C) sowie eine Kreisklasse- (B) Mannschaft bei den Junioren.

Mannschaft oder Bereich